Suchen & Buchen Ändern & Login
Datum im Kalender auswählen Datum im Kalender auswählen
 Doppelzimmer  Einzelzimmer
 Erwachsene  Kinder
 

Historische Sehenswürdigkeiten

-

Römer (Rathaus)

Bereits 1405 wurde das Patrizierhaus zum Rathaus der Stadt Frankfurt und ist bis heute Sitz des Oberbürgermeisters. Der erste Rathausbau war der aufstrebenden Stadt zu klein und unbedeutend geworden. Es wurde bei Baubeginn des Domturms 1415 abgerissen. Der Rat der Stadt erhielt schon 1329 das Privileg für den Neubau eines Rathauses, aber durch den Neubau der Stadtbefestigung nach 1333 und die hohen Lösegeldforderungen, die nach der Schlacht bei Kronberg (1389) bezahlt werden mussten, wurde ein Neubau immer wieder aufgeschoben. So entschloss sich der Rat der Stadt 1405 zwei Häuser zu kaufen. Seit dem 11. März 1405 befinden sich die Häuser Römer und Goldener Schwan im Besitz der Stadt. Im Erdgeschoss entstanden große Hallen, die zu Messezeiten vermietet wurden. Für den Namen des Rathauses gibt es verschiedenen Erklärungen: Eine besagt, dass der Kaufmann, der hier lebte, bis das Gebäude in städtischen Besitz kam, hauptsächlich mit Rom und Italien Handel betrieb.

Römerberg
60313 Frankfurt am Main

www.frankfurt.de

-

Paulskirche

1833 geweiht, wurde die Kirche 1848 zum Sitz der ersten deutschen Nationalversammlung, auf deren Entwürfen das heutige Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschlands fußt. Gegenwärtig finden dort Preisverleihungen sowie politische und kulturelle Veranstaltungen statt.

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr

Paulsplatz
60311 Frankfurt

www.frankfurt.de

-

Kaiserdom

Der heutige Dom ist aus dem Gotteshaus der karolingischen Kaiserpfalz hervorgegangen. Trotz seiner Bezeichnung als Dom ist er jedoch im eigentlichen Sinne nie eine Kathedrale gewesen. Trotzdem wird er seit dem 18. Jh. als solche bezeichnet. 1239 dem hl. Bartholomäus geweiht, wurde der Dom 1356 offiziell zur Wahlstätte der Könige des Hl. Römischen Reiches. 1562 - 1792 fanden hier 10 Kaiserkrönungen statt. Mit der Verlegung der Krönung des Königs, von Aachen nach Frankfurt, erhielt die Stiftskirche immer häufiger den Ehrentitel "Dom", der sich schließlich als Bezeichnung durchsetzte und heute gebräuchlich ist. Am 14.08.1867 brannte der Dom nieder. Es wurde eine umfassende Wiederherstellung des Doms im Stil der Neugotik von Franz Josef Denzinger durchgeführt. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs erlitt der Dom schwere Schäden. Von 1950 bis 1953 erfolgte die Wiederherstellung.

Öffnungszeiten Dom-Museum:
Dienstag bis Freitag: 10 - 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 11 - 17 Uhr

Domplatz 14
60311 Frankfurt

www.frankfurt.de

-

Archäologischer Garten: Römer Ausgrabungsstätte

Reste eines römischen Militärlagers mit Thermenanlage sowie der karolingischen Königspfalz wurden 1953 bei Ausgrabungen freigelegt.
Der Archäologische Garten zwischen dem Technischen Rathaus, dem Dom und der Schirn Kunsthalle bezeichnet ein Areal mit 1953 begonnenen Ausgrabungen, wobei ein Teil der einstigen römischen Siedlung, u.a. ein römisches Schwitzbad und Fundamente der karolingischen Königspfalz, zum Vorschein kommen. Seit 1973 sind diese Spuren des ältesten Frankfurt sichtbar.

Römerberg
60311 Frankfurt am Main

www.frankfurt.de

-

Goethe-Haus

Johann Wolfgang Goethes Elternhaus zählt zu den wichtigsten und beliebtesten Dichter-Gedenkstätten Deutschlands. Das Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert vermittelt mit seinen alten Möbeln und Bildern ein lebendiges Bild von Goethes Jugend. An das Goethe-Haus schließt sich das Goethe-Museum, eine Gemäldegalerie der Goethezeit, an.

Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt

offizielle Website

-

Deutsche Börse AG

Umsatzstärkste Börse Deutschlands und Ort des Parketthandels. Der Bau aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist mit reichem Figurenschmuck verziert. Bei Einführungsvorträgen und VIP-Touren ist im Anschluss ein Besuch der Besuchergalerie mit Blick in den Handelssaal möglich. Voranmeldung notwendig, mind. 24 h im Voraus!

Börsenplatz 2 - 6
60313 Frankfurt

offizielle Website

-

Zeil

Eine der ältesten Hauptstraßen Frankfurts ist die Zeil. Sie lag zunächst außerhalb der staufischen Stadtmauer und diente als Viehmarkt. Heute ist die Zeil eine begrünte Fußgängerzone mit Straßencafes und Imbissständen. Sie ist die umsatzstärkste Einkaufsmeile Deutschlands und eine der wichtigen Einkaufsstraßen Europas mit dem neuen Einkaufszentrum „MyZeil“.

www.frankfurt.de

 

 

Hauptwache

Der barocke Bau im Mittelpunkt der Stadt war einst die wichtigste Polizeistation der freien Stadt Frankfurt. Die markante Hauptfront des 1729 bis 1731 erbauten Gebäudes wird von den Arkaden im Erdgeschoss geprägt, hinter denen sich ehemalige Wachstuben der städtischen Miliz befinden. Wegen der zentralen Lage und des besuchenswerten Cafes im Erdgeschoss ist die Hauptwache ein beliebter Treffpunkt

An der Hauptwache 15
60313 Frankfurt

www.frankfurt.de

 

Nach oben